Damit alles rund läuft

„Die 5 Elemente.“


Grundlage jeglicher Interpretation im Feng Shui  ist das Verständnis von yin und yang und der 5 Elemente, auch die 5 Wandlungsphasen oder die 5 Wirkkräfte genannt. Sie haben entweder eine yin- oder eine yang-Polarität. Es ergeben sich bestimmte Beziehungsmuster, die Elemente stehen in einem ständigen Wechselspiel zueinander.

Sie können sich erzeugen, sich erschöpfen, sich zerstören oder sich kontrollieren. Die Verteilung der Elemente, ihre yin-yang Zuordnung und ihre Affinitäten und Abneigungen zueinander geben Auskunft über die energetische Lage innerhalb eines Hauses. Die 5 Elemente bilden auch die Grundlage für die Erstellung eines Chinesischen Horoskops.

Durch die Dynamik der 5 Elemente untereinander entstehen regelrechte Sympathien oder Antipathien der Elemente zueinander, und es ist die Aufgabe des Beraters unruhige Energien innerhalb eines Hauses auszugleichen.

Es lässt sich genau herausfiltern, welches Element dem betreffenden Haus oder auch der betreffenden Person gut tut und welches nicht, und dementsprechend welches unterstützt werden sollte und welches nicht, damit Haus und Personen ein harmonisch ausgewogenes Leben führen können.

Unterstützungsmöglichkeiten für das Haus gibt es bei der Farbwahl innerhalb der Räume oder auch bei der Formwahl der Möbel und reichen bei den Personen von farblich abgestimmter Kleidung über die Berufswahl bis zur Wahl eines Partners aufgrund seiner Elemente.

Erfahren Sie mehr über die einzelnen Elemente, in dem Sie auf die Buttons klicken:

Holz

Element Holz

Holz wird dem Osten zugeordnet, dem Frühjahr, den frühen Morgenstunden, der Kindheit.

Holz ist Wachstum schlechthin, Optimismus, Mut, Kreativität.
Holz ist anpassungsfähig und biegsam, will aber erneuern und revolutionieren.
Holz sieht nur sich selbst, kümmert sich nur um sich selbst und um sein wichtigstes Ziel, das Wachstum.
Holz ist tolerant, aber nur aus Ignoranz heraus, weil ihn andere nicht tangieren.
Holz ist aktiv, kreativ, dynamisch, nach vorne orientiert, liebt die Unabhängigkeit, ist aber seinen Freunden und Projekten gegenüber loyal und unterstützend.
Holz ist wissbegierig, liebt Leistung und Aktivität.

Yang Holz will sich schnell durchsetzen, ist zielgerichtet und geradlinig.
Yin Holz ist strategisch und diplomatisch, setzt sich sanft aber sicher durch, manipuliert, macht Kompromisse.

Wasser stärkt das Holz, Feuer schwächt es und Metall beherrscht und schneidet das Holz.
In der TCM wird dem Holz als yang-Organ die Galle zugeordnet und als yin-Organ die Leber.

Sind die Energien des Holz-Elements nicht ausgewogen gibt es ein Ungleichgewicht. Ein Übermaß an Holz-Energie macht aggressiv, reizbar, unbedacht, launenhaft, rechthaberisch, cholerisch. In diesem Fall hilft Feuer, um dieses Übermaß abzuleiten und zu schwächen.
Ein Mangel an Holz-Energie bewirkt, dass man verbittert, mutlos, zynisch, unentschlossen, depressiv wird. In diesem Fall hilft Wasser, um diesen Mangel auszugleichen und das Holz zu stärken.

Farben Grün, helles Gelb, Türkis
Formen hoch, aufstrebend, Säulen, Türme
Material Holz, Pflanzen, Leinen, Baumwolle, Rattan, Papier
Stil hell, kreativ, anregend
Berufe Alle Berufe mit Holz (Tischler, Förster etc), Architekt, Künstler, Literatur, Werbung, Designer, Lehrer, Kindergärtner, Textil, Bekleidungsindustrie
Sinnesorgan Augen
Sinnesempfindung Sehen
Geschmack Sauer
Emotion Wut, Schreien

Feuer

Element Feuer

Feuer wird dem Süden zugeordnet, dem Sommer, den Mittagsstunden, der Jugend.

Feuer ist Leidenschaft, Faszination und Enthusiasmus.
Der Höhepunkt des Wachsens ist erreicht, die Aktivität und die Ausdehnung sind vollkommen und abgeschlossen.
Das volle Potential wird gezeigt und gelebt, es wird Herzenswärme und Freude gelebt, aber möglichst mit viel Publikum.
Feuer ist authentisch, wahrheitsliebend, egoistisch, euphorisch, mitteilsam.
Feuer ist sinnlich und visionär, hat Sehergabe.

Yang Feuer ist magisch, mitreißend, tatkräftig, extrovertiert, kann aggressiv sein und psychischen Druck ausüben.
Yin Feuer reflektiert mehr, setzt sich mehr mit seiner Umwelt auseinander, ist warmherzig, humorvoll, mitfühlend, integrierend.

Holz stärkt das Feuer, Erde schwächt es, Wasser beherrscht das Feuer und löscht es. Feuer ist das einzige der fünf Elemente, das vollständig vernichtet werden kann, alle anderen Elemente sind in der Erde vorhanden.
In der TCM wird dem Feuer als yang-Organ der Dünndarm und der Dreifache Erwärmer zugeordnet und als yin-Organ das Herz und die Herzhülle.

Sind die Energien des Feuer-Elements nicht ausgewogen gibt es ein Ungleichgewicht. Ein Übermaß an Feuer macht exzentrisch, eifersüchtig, gierig, schwatzhaft, hektisch, hysterisch. Dieses Übermaß an Feuer kann mit Erde abgeleitet und gedämpft werden.
Ein Mangel an Feuer macht ängstlich, panisch, kokett, empfindlich, verwirrt. In diesem Fall hilft Holz, um den Mangel auszugleichen und das Feuer zu stärken.

Farben Rot in allen Schattierungen, Pink, Azurblau, Goldgelb, Sonnengelb
Formen Spitz, dreieckig, Pyramide, Kirchturm
Material Kunststoffe, Plexiglas, Acryl, PVC, Leder, Fell, Schurwolle
Stil Exklusiv, sinnlich, verschwenderisch
Berufe Pyrotechniker, Chemiker, Elektrotechnik, IT, Software, Feuerwehr, Coach, Designer, Star, Tier- und Viehhaltung, Dompteur
Sinnesorgan Zunge
Sinnesempfindung Sprechen
Geschmack Bitter
Emotion Lachen, Freude

Erde

Element Erde

Die Erde wird der Mitte zugeordnet, dem Spätsommer, dem Nachmittag, der Reife, der Ernte.

Erde ist fürsorglich, sozial, bodenständig, sorgend, nährend, ausgeglichen.
Erde ist begabt, kreiert alles, hat für alles eine Lösung.
Erde denkt sehr logisch und analytisch, ordnet und plant gerne, Erde-Menschen sind perfekte Manager und Organisatoren.
Erde ist abwägend, kommt schwer in Gang, kann stur sein.
Stabilität und Sicherheit sind wichtig, Erde liebt die Gemeinsamkeit der Gruppe, die Harmonie, die Familie, Erde ist ein Genießer.

Yang Erde ist solide, logisch, beharrlich, trocken.
Yin Erde ist fruchtbar, feucht, sorgend, beschützend, selbstlos.

Feuer stärkt die Erde, Metall schwächt sie, Holz beherrscht die Erde und laugt sie aus.
In der TCM wird der Erde als yang-Organ der Magen zugeordnet und als yin-Organ die Milz.

Sind die Energien des Erde-Elements nicht ausgewogen gibt es ein Ungleichgewicht. Ein Übermaß an Erde macht unbeweglich, stur, dickköpfig, überprotektiv. Dieses Übermaß an Erde kann durch Metall abgeleitet und ausgeglichen werden.
Ein Mangel an Erde macht unsicher, strukturlos, unkonkret, orientierungslos, klammernd. In diesem Fall hilft Feuer, um diesen Mangel auszugleichen und die Erde zu stärken.

Farben Braun, dunkles Gelb, ocker, terracotta, dunkles Orange
Formen quadratisch, liegend, rechteckig
Material Stein, Lehm, Erde, Ziegel, Ton
Stil gastfreundlich, gemütlich, Antiquitäten, Bauernmöbel
Berufe Landwirt, Gartenbau, Gastronomie, Baugewerbe, Immobilienmakler, Versicherung, Töpfer, Steinmetz, Arzt, Pflegepersonal, Körpertherapeut
Sinnesorgan Lippen
Sinnesempfindung Schmecken
Geschmack Süß
Emotion Reden, Singen

Metall

Element Metall

Metall wird dem Westen zugeordnet, dem Herbst, dem Abend, dem reifen Alter.

Metall ist diszipliniert, klar, präzise.
Metall erkennt was wichtig und unwichtig ist, stellt klare Kosten-Nutzen Rechnungen auf. Metall ist sachlich, unemotional, kalkuliert und teilt innere Gefühle nicht mit.
Metall konzentriert sich auf das Wesentliche, hat einen starken Antrieb, um seine Ziele zu verwirklichen.
Metall kann sich gut von Dingen trennen, hat gerne Distanz zu anderen Menschen.
Metall hat Sinn für Schönheit, hat Geschmack, liebt Eleganz, ist puristisch und feinsinnig.

Yang Metall zieht Grenzen, braucht Distanz, eigenen Raum, ist diszipliniert, gerecht, ordnungsliebend und ehrgeizig.
Yin Metall ist klar, kalkuliert und berechnet, organisiert, hat ein gutes Gefühl für Rhythmus.

Erde stärkt Metall, Wasser schwächt es, Feuer beherrscht Metall und schmilzt es.
In der TCM wird dem Metall als yang-Organ der Dickdarm zugeordnet und als yin-Organ die Lunge.

Sind die Energien des Metall-Elements nicht ausgewogen gibt es ein Ungleichgewicht. Ein Übermaß an Metall macht perfektionistisch, bürokratisch, abwertend, autoritär, selbstgerecht, zynisch, selbstzerstörerisch. Dieses Übermaß an Metall kann mit Wasser abgeleitet und ausgeglichen werden.
Ein Mangel an Metall macht pedantisch, kleinlich, argwöhnisch, kriecherisch, zweifelnd, melancholisch. In diesem Fall hilft Erde, um diesen Mangel auszugleichen und das Metall zu stärken.

Farben Weiß, Hellgrau, Metallisch glänzend, Silber, Gold
Formen Rund, kugelig, auch halbrund oder oval, Kuppeln, Bögen
Material Metall, Zinn, Messing, Edelstahl, Gold, Chrom
Stil Schlicht, puristisch, ästhetisch
Berufe Finanzwirtschaft, Geldberufe, Richter, Metallverarbeitung, Schlagzeuger, Goldschmied, Philosoph, Universitätsprofessor, Politiker
Sinnesorgan Nase
Sinnesempfindung Riechen
Geschmack Scharf
Emotion Trauer, weinen

Wasser

Element Wasser

Wasser wird dem Norden zugeordnet, dem Winter, der Nacht, der Kälte und dem Lebensende.

Wasser ist sensibel, aufmerksam, in Bewegung, schwer greifbar.
Wasser, passt sich an, kann sich schlecht wehren, erträgt alles.
Wasser redet gerne, sammelt Informationen, gibt aber ungern seine Gefühle preis. Wasser-Menschen sind gute Kommunikatoren und Zuhörer.
Wasser sitzt Dinge aus, löst Probleme durch Weggehen.
Im Wasser sitzt der Überlebenstrieb, die Willenskraft und der Lebenswille.
Viel starkes Wasser bedeutet Themen wie Sex, Eifersucht, Neid, Leidenschaft.

Yang Wasser ist gerne auf Reisen, kann gut verbalisieren, erforscht, hinterfragt, probiert alles aus.
Yin Wasser ist der typische Forscher, meditiert gerne, ist künstlerisch, spirituell, introvertiert, hat tiefe Gefühle.

Metall stärkt das Wasser, Holz schwächt es, Erde beherrscht Wasser, verschmutzt es.
In der TCM wird dem Wasser als yang-Organ die Blase zugeordnet und als yin-Organ die Niere.

Sind die Energien des Wasser-Elements nicht ausgewogen gibt es ein Ungleichgewicht. Ein Übermaß an Wasser macht überkritisch, gefühlskalt, humorlos, gelähmt, misstrauisch, paranoid. Dieses Übermaß an Wasser wird mit Holz abgeleitet und ausgeglichen.
Ein Mangel an Wasser macht ängstlich, schreckhaft, willensschwach, depressiv, phantasielos. In diesem Fall hilft Metall, um diesen Mangel auszugleichen und das Wasser zu stärken.

Farben Blau, Dunkelblau, Dunkelviolett, Schwarz
Formen Amorph, fließend, geschwungen, unregelmäßig
Material Wasser, fließendes Material, Glas, Seide, gleitende Stoffe
Stil Ständig wechselnd, indifferent
Berufe Kommunikation, EDV, Medien, Journalismus, Werbung, Taucher, Getränke- und Wasserwirtschaft, Seefahrt, Touristik, Erfinder, Psychiater
Sinnesorgan Ohren
Sinnesempfindung Hören
Geschmack Salzig
Emotion Klagen, Diskutieren


Harvestehuder Weg 77 b, 20149 Hamburg Telefon: 01 72/8 66 18 86